Bessere Remineralisation von Milchzähnen durch bioaktives Komposit. Das Ergebnis einer in vitro-Studie der Universität Gießen.

Klinische Studie belegt kariesinhibierende Wirkung von Activa bei Anwendung an Milchzähnen.

Das Ergebnis einer in vitro-Studie der Universität Gießen hat jüngst bestätigt, dass die Verwendung des bioaktiven Komposits ACTIVA BioACTIVE restorative/Kids die Demineralisationswerte an den Kavitätenrändern positiv beeinflusst. Im Rahmen des Gießener Kariesmodells wird ACTIVA im Vergleich zu Kompositen daher als kariesinhibierendes Material empfohlen, das sich für die Anwendung an Milchzähnen besonders eignet.

 

Einleitung zur Zielsetzung der Studie

Das ideale Füllungsmaterial für Kinder mit erhöhtem Kariesrisiko sollte die Fluoridfreisetzung von Glasionomerzementen und die verbesserten werkstoffkundlichen und mechanischen Eigenschaften von Kompositen kombinieren. Mittels dieser in vitro-Studie sollte geklärt werden, inwieweit ein bioaktives komposit mit kontinuierlicher Ionengabe (Fluorid, Calcium, Phosphat) die Sekundärkaries im etablierten Gießener Kariesmodell beeinflussen kann.

 

Studienergebnisse:

es wurden keine signifikanten Unterschiede zwischen ACTIVA und Fuji gezeigt. ACTIVA zeigte signifikant niedrigere Demineralisationswerte an den Kavitätenrändern des Dentins im Vergleich zu Kompositrestaurationen mit TE und SE, unabhängig vom verwendeten Adhäsivsystem.

 

AVTIVA BioACTIVE Kids

ACTIA BioACTIVE Produkte sind die ersten dentalen Kompositmaterialien mit einer bioaktiven ionischen Matrix, einer elastischen Komponente (stoßdämpfend) und Füllstoffen aus reaktiven Glasionomeren, welche die physikalischen und chemischen Eigenschaften des natürlichen Zahns nachempfinden. Diese bioaktiven Materialien sind aktiv an den Ionenaustauschzyklen beteiligt, die durch den wechselnden pH-Wert des Speichels ausgelöst werden. Sie tragen dadurch aktiv zum Ionenaustausch zwischen Komposit und Zahnoberfläche bei. Die Farbzusammensetzung von AVTIVA BioACTIVE Kids ist an die Farbe der Milchzähne angepasst (Opak-Weiß).

 

Anwendungsempfehlung

„ACTIVA BioACTIVe Kids“ kann angewandt werden, ohne dass vorher ein Bonding-System notwendig wäre, wie es bei handelsüblichen Kompositen der Fall ist. In einer Leitlinie der Kinderzahnheilkunde wird empfohlen, das Ätzen von Milchzähnen auf höchstens 30 Sekunden zu beschränken (statt eine Minute wie bei bleibenden Zähnen) „ACTIVE BioACTIVE Kids“ hat den Vorteil, dass es in kritischen Fällen auch ohne Ätzung angewandt werden kann. Die Verbundwerte entsprechen dann denen von klassischem Glasionomerzement. Generell wird eine Ätzung empfohlen, um einen möglichst guten Verbund zu erzielen.

 

Vorteile bei der Therapie mit ACTIVA Bio ACTIVE Kids

  • Der Applikationsbereich muss NICHT komplett trocken gelegt werden, da ACTIVA BioACTIVE Kids hydrophil ist.
  • Es ist möglich, die von Karies befallenen, demineralisierten Defektbereiche mit einem Exkavator zu entfernen, zu spülen, die Oberflächen im Anschluss mit einem sterilen Wattepad zu trocknen (nicht mit Luft trocken blasen) und „ACTIVA BioACTIVe Kids“ direkt zu applizieren. Demineralisierte Restbereiche, die per Kürettage nicht entfernt wurden, werden mit der zeit remineralisiert.
  • „ACTIVIA BioACTIVE Kids“ ist dualhärtend und härtet auch ohne Lichthärtung nach zwei Minuten aus.
  • Die Oberfläche kann nach der Aushärtung mit den üblichen in der Praxis vorhandenen Schleifkörpern und Polituren bearbeitet werden.

 

KONTAKT

Dr. Annemarie Stolz
Kreuzbichl 5, 6111 Volders

  +43 (0)5224 / 5 123 5
office@praxis-stolz.at


ÖFFNUNGSZEITEN

MO bis DO 08:00 - 13:00
DI
17:00 - 20:00
DO   17:00 - 20:00
FR 08:00 - 12:00
ANFAHRT